Am Zentrum für Technisches Design der TU Dresden wurden im Rahmen des Forschungsprojektes „2BESAFE“ neue Konzepte entworfen, die die Sicherheit von Motorradfahrern erhöhen.

Zusammen haben wir das Konzept des Helmlichtes weiterentwickelt. Möglichst unauffällig auffällig sollte das Licht am Helm aussehen, damit es auch von Motorradfahrern akzeptiert wird. Dafür wurde beispielhaft ein formales Designkonzept mit dynamischen Charakter passend für Motorradhelme bzw. -Räder der Marke KTM ausgearbeitet und als Modell in unserer Werkstatt umgesetzt. Vier Zusatzleuchten, zwei Front- und zwei Rückleuchten, konnten dabei in einem Helm integriert und auch die Steuerungselektronik sowie Akkus in der Helmschale verstaut werden. Die Lichtstärke beträgt 360 cd und ist dadurch auch b

ei Tageslicht sichtbar. Die LEDs können statisch oder abwechselnd blinkend leuchten, was den Effekt der Aufmerksamkeit erhöht.

Der Modellhelm wird nun für konkrete Untersuchungen, wie zum Beispiel Akzeptanzbefragungen bei Motorradfahrern, genutzt. Das Projekt ist derzeit noch in Bearbeitung, in der eine Weiterentwicklung bis hin zur Marktreife im Vordergrund steht.

AUFTRAGGEBER: TU Dresden
PRODUKT: Motorrad-Helmlicht – Untersuchungsmodell im Rahmen von 2-BE-SAFE
LEISTUNG:  Feinentwurf, Vormodell, Prototyp
PRODUKTGRUPPE: Transportation

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet für den ordnungsgemäßen Betrieb Cookies. Mit der Nutzung der Webseite oder durch klicken auf "Akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen